Was ist Traumarbeit?


Das Interesse an Träumen ist so alt wie die Menschheit. Lange Zeit galt die Fähigkeit, Träume zu verstehen, als etwas Heiliges, war Schamanen und Mystikern vorbehalten. Kein Wunder, sind doch die virtuellen Welten, in die wir Nacht für Nacht tauchen, meist schwer mit dem rationalen Tagesbewusstsein zu verstehen. Der Traum ist nicht rational zu verstehen, da er sich  einer phylogenetisch sehr alten Sprache bedient, nämlich der Sprache der Gleichnisse  und Parabeln.
Gleichzeitig hat der Traumtext nicht nur einen einzige Bedeutung, sondern ist meist vielschichtig.
Seit C. G. Jung ist sehr viel über Träume geforscht und geschrieben worden.
Seitdem ist bekannt, in welchem Ausmaß es gewinnbringend ist, seine Träume zu verstehen und in den Dienst der eigenen Entwicklung zu stellen.

Der Gewinn besteht darin, dass

• Träume unmittelbar zum Kern der Probleme führen und gleichzeitig einen Weg zur Lösung zeigen
• uns auf unser schöpferisches Potenzial hinweisen und kreative Ideen liefern
• sie den Weg über Alltagsthemen hinaus weisen zu dem, was Jung den Individuationsprozess nannte und wozu wir auch
  psychologisches und spirituelles Wachstum sagen können.

Wer auf seine Träume achtet, kann auch die Erfahrung machen
• dass Träume uns in Alltagsdingen helfen, indem sie z.B. auf Dinge hinweisen, die wir unterschwellig, aber nicht bewusst
  wahrgenommen haben: die wackelige Leitersprosse, der falsch eingetragene Termin im Kalender, den unangenehmen
  Charakterzug eines Mitmenschen.
• dass wir untrennbar verbunden sind mit der gesamten Menschheit aller Kulturepochen. Dies wird deutlich, wenn Symbole
  auftauchen, die beispielsweise noch aus dem Matriarchat stammen oder in anderer Weise universellen Charakter haben
• dass sehr beglückende und ungewöhnliche Dinge möglich werden: Wir können z.B. fliegen oder unter Wasser atmen.
• dass Hilfe aus spirituellen Ebenen zu uns kommt oder dass wir selbst anderen Menschen helfen können.
• dass prophetische Träume möglich sind.

Was ist also Traumarbeit? Das Verstehen und Umsetzen der Traumbotschaften. Das forschende Interesse am eigenen Unbewussten und den Möglichkeiten des Geistes und der Wunsch, besser in Kontakt mit seinem eigenen Wesen zu kommen.
Natürlich gehört auch das luzide Träumen dazu. Momentan mache ich dazu keine Angebote.


 
        Bearbeiten